«Die Bongiovi Brand Pasta Sauce ist die Hauptsache der Familientradition» sagt Mr. John Bongiovi sen. (kurz «Mr. B»).

Mr. B wurde in Perth Amboy, New Jersey, geboren und wuchs dort mit seinem Bruder auf. In dieser Zeit lernten die Brüder Pasta Saucen gut kennen. Schon damals beobachtete Mr. B, wie die Sauce zubereitet wurde. Denn traditionell war es in Italien so, dass die Sauce zu jedem Anlass gekocht und serviert wurde. Das Rezept der Pasta Sauce stammt aus dem Jahr 1890 und wurde von den Eltern seines Vaters, Louis, überliefert. Einige Jahre später brachten die Großeltern das Rezept aus dem Gebiet südwestlich der Küstenstadt Sciacca in Sizilien nach Amerika.

«Damals hat meine Familie gartenfrische Tomaten verwendet,» sagt Mr. B, «meine Großmutter hatte ihren eigenen Garten und auch ihre eigenen Hühner».
Die Sauce, ein Grundnahrungsmittel der italienisch-amerikanischen Küche der Familie Bongiovi, war die Grundlage der meisten Mahlzeiten im Haushalt.

Der junge Mr. B, dessen Lieblingsgericht Hühnchen-Caccia Tore war, arbeitete in einem Friseurladen und machte eine Ausbildung als Installateur. Nach der High School trat er den Marines bei und diente drei Jahre in Camp Lejeune und in Virginia. Gegen Ende seiner Dienstzeit als Wartungsingenieur auf Militärstützpunkten, lernte er die Marine-Kommunikationsspezialistin Carol Sharkey kennen. Nach der Heirat, trat Mr. B in den Friseurberuf ein und arbeitete in New Jersey für viele Jahre. Er sagt, dass die persönliche Beziehung zu jedem Kunden sein Denken geprägt hat: «Es geht um Beziehungen, denn hinter dem Friseurstuhl ist er der Psychologe, der Anwalt und der Zuhörende. Es geht immer um den Kunden». Schlussfolgernd nahm er aus diesen Jahren mit: «Mit Menschen kommunizieren und von anderen etwas wertvolles lernen».

Mr. B sagt, als sie ihre Familie gründeten, fügten sie der Basissauce einige andere Dinge hinzu und wechselten zu verschiedenen Gerichten.

Bongiovi Brand 3er SetSchon probiert?!

Der erste ihrer drei Söhne: John Francis Bongiovi, jr. (Künstler Name 'Jon Bon Jovi') wurde nach seinem Vater benannt. Die Söhne Anthony und Matthew, folgten kurze Zeit später. Während die Jungen Bongiovi in Sayreville, New Jersey, aufwuchsen, wurden die Traditionen ihrer Großeltern und Urgroßeltern fortgesetzt. Zusammen mit Freunden und Familienmitgliedern versammelten sie sich immer wieder zum Pasta Essen.

«Pasta ist ein Grundnahrungsmittel – und sättigt die Leute», sagt Anthony (mittlerer Bruder). «Das ist das, was wir tun. Wir sind eben Italiener» Fügt Jon Bon Jovi hinzu!

«Da ist dieses Bild von mir, wie ich am Herd koche», sagt Mr. B. über den Prozess der vier Stunden gedauert hat – allein für das Kochen, geschweige denn für die Zubereitung welche ebenfalls Stunden in Anspruch nahm.
Anthony sagt: «Ja, das war die Sonntagstradition. Wir hatten die Sauce die ganze Woche über zu den Mahlzeiten – manchmal nur mit unterschiedlich geformten Nudeln». Nach seiner Heirat sagt er: «Wir begannen, verschiedene Zutaten hinzuzufügen, um Abwechslung zu schaffen. Wir vergassen jedoch nie, dass es sich dabei um die Sauce meiner Familie handelt. Ich war wirklich derjenige, der sich mehr für das Kochen interessierte».


In einem persönlichen Interview erzählt Anthony: «Meine Eltern haben beide gearbeitet und da gab es eine Zeit, in der ich lernen musste, wie man die Sauce herstellt, ich war wahrscheinlich Anfang 20». Doch das Teamwork in der Familie Bongiovi zeigt sich in vielerlei Hinsicht. Er wurde gefragt, wies das Mr. B gefördert hat? Er lachte und meinte: «Als ich gekocht habe, haben sie aufgeräumt».
Anthony ‘s Wunsch war es die Kochschule zu besuchen: «Ich wollte schon eine Weile auf die Kochschule gehen, denn ich habe das Kochen als Hobby schon immer geliebt».

Es war üblich, Freunde zu haben, um Pasta und Sauce zu genießen. Die Familie Bongiovi setzte sich zum Abendessen immer zusammen. «Wir blieben alle zuhause und versammelten uns am Tisch,» erklärt Anthony «das Abendessen war uns wichtig. Die Tradition haben wir nie aus den Augen verloren. Wir wussten so immer wo sich alle zu diesem Moment aufhielten» beschreibt Anthony und fügt zur Tradition vor dem Abendessen hinzu: «Papa trat aus der Hintertür und pfiff», sagt er, «Ich meine, es war ein Pfeifen, das man in der ganzen Nachbarschaft hören konnte – buchstäblich rannte ich durch die Nachbarschaft um nach Hause zu kommen. Ich wusste, dass die Pasta auf dem Tisch stand!»

Eines Tages feierte Jon Bon Jovi sein Debüt mit der Bongiovi Brand Pasta Sauce außerhalb des Bongiovi-Hauses. Dies ereignete sich als Jons Band zu Aufnahmesessions und auf Tour waren. «Ich würde Sauce – oh, und ein paar Matratzen nach Philadelphia mitnehmen, wo die Band Aufnahmen machten», sagt Mr. B, denn: «Musiker müssen essen!».

«Was wir in unserer Familie in der Küche gemacht haben, haben wir für die Band gemacht», sagt Mr. B.

Wenn die Jungen ihre Freunde mitbrachten, kamen auch die Band und die Roadies mit, wenn ein Konzert in der Nähe war.
Als Anthony sich Jons Touring-Team anschloss um Videoproduktionen und Aufnahmen zu machen, konnte er die Sauce einfach nicht hinter sich lassen: «Ich habe zu Hause Saucen in Dosen abgefüllt und sie auf Tour mitgenommen». Er sagt, er habe es geschafft, einiges davon zu teilen. «Dad brachte die Sauce in die Arena, wenn wir in der Nähe waren», fügt Anthony hinzu.

Als Anthony und sein Vater dann beschlossen, die Sauce für den Verkauf zu produzieren, dachten sie, dass es vielleicht gar nicht klappen würde.
«Doch die Möglichkeit diese Magie im Produktionsprozess einzufangen,» sagt Anthony «daran habe ich experimentiert und habe alle damit ziemlich überrascht mit meiner ‚Kreation‘» kichert er. «Es hat wahrscheinlich sechs Jahre gedauert, doch jetzt wird sie von vielen Jon Bon Jovi Fans geliebt!».